1885: Am 25.Mai 1885 wurde der Bienenzucht- und Obstbauverein Illertissen (gleichzeitig auch Bezirksverein) gegründet. Erster Vorsitzender war F. Josef Blank. Der Verein zählte nach seiner Gründung 80 Mitglieder.
 
 1898: Aus dem Prortokoll: In diesem Jahr findet bereits die 18. Ausstellung für Bienenzucht und 
Obstbau im Rathaus in Illertissen statt, sie dauerte vier Tage. Lebende Bienen wurden im Garten von Herrn Hans Martin ausgestellt.
 
 1898: Aus dieser Zeit (bis 1922) sind keine Aufzeichnungen vorhanden, was aber nicht auf ein Ruhen des Vereins schließen läßt, sondern vielmehr auf die Zeitwirren zurück zuführen ist.
 
 1922: Im Oktober findet eine Obst- und Bienenschau im Hirschsaal in Illertissen statt.
 
 1923: "Mit Gott" beginnt das 2. Protokollbuch und trägt den Namen "Obst- und Bienenzuchtverein Illertissen 1923".
Die Umkehrung des Vereinsnamens läßt offenbar darauf schließen, daß das Haupt des Vereins mehr auf der Seite des Obstbaues als auf der Seite des Bienenzuchtvereins liegt.
Später kommt es zur Trennung des Obst- und Bienenzuchtvereins.
 
 1933: Der Verein zählt 63 Mitglieder, davon 49 Obstbauern und 14 Imker.
 
 1935: Das zweite Protokollbuch beschließt seine Berichte mit der Herbstversammlung am 1.12.1935 im Schlößbräuhaus Illertissen.
 
1936: 
Das dritte Protokollbuch beginnt mit der Generalversammlung am 16. März 1936.
 
 1938:  Der langjährige Vorstand Remmele stellt sein Amt zur Verfügung, an seine Stelle tritt der frühere Schriftführer, Josef Stölzle.
 
 1939: Eine Obstausstellung in Verbindung mit der Fachzeitschrift "Imker" war geplant. Es ist das letzte Mal, daß Obstbauern und Imker an einem Tisch sitzen.
 
 1947: Am 13. November ist das Ende gemeinsamer Arbeit mit den Imkern. Ab hier heißt es "Obst- und Gartenbauverein".
 
 1985: Der Verein feiert sein 100-jähriges Bestehen mit einer liebevoll und aufwendig gestalteten Ausstellung.
 
2015:  Der "Verein für Gartenbau und Landschaftspflege" ist ein reger, aktiver Verein mit etwa 300 Mitgliedern.